Tagebuch

Tag 4 im Dschungel: Der Wendler verlässt das Camp!

Was ist denn da im Busch los?!
Mit dieser Nachricht hat wohl keiner so schnell gerechnet: Der selbsternannte König des Popschlager hat den berühmten Satz: „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ gerufen. Die Camp-Kollegen können es nicht fassen. Die Gründe des Wendlers, das Camp vorzeitig zu verlassen, sind mindestens genau so dürftig, wie seine schlecht gefärbte Haarpracht!
Er versucht sich vor seinen Dschungel-Kollegen zu erklären:
„Ich habe auch ein Leben nach dem Dschungel. Ich muss Konzerte geben.“
„Ich habe mir eine persönliche Reizgrenze gesetzt und die habe ich erreicht.“
„Ich merke, wie ich jeden Tag schwächer werde.“
„Die hygienischen Zustände sind auch nicht die besten. Ich kann es mir nicht leisten, zwei Monate wegen einer Keimvergiftung auszusetzten.“
„Ich habe eine Familie zu ernähren.“

Die übrigen Camper sind sich indes einig: Der Wendler, hat im Dschungel eine Show abgezogen. Eigentlich wollte er sich in einem ganz neuen Licht präsentieren, sein wahres Gesicht zeigen – und genau das hat er wohl auch gemacht. Den Wendler gibt es eben nicht in „nett“!

Was sonst noch so im Camp passierte…

Julian F.M. Stoeckel hat ein Problem. Nennen wir das Kind doch beim Namen:
Der Modedesigner kann nicht kacken. So, jetzt ist es raus! Oder doch nicht?! Auf der Toilette wird er vom Wesentlichen ständig abgehalten. Das geht ihm gehörig auf den Sack. Er mutiert daraufhin zum Sex-Diktator und macht sich Luft: „Wenn ich Teamchef bin, dann weht hier ein ganz anderer Wind. Dann ist nur noch Erotik und Sex angesagt. Dann wird jeder zum Bumsen und Blasen gezwungen!“ Melanie nimmt es gelassen und Jochen Bendel bringt es auf den Punkt: „Der hat dicke Eier.“

Bei Larissa herrscht der ganz normale Wahnsinn. Ihr Pipi landet nicht in, sondern auf der Toilette, sie vergisst nach dem Händewaschen den Wasserhahn zuzudrehen und packt Melanies Zahnbürste und Handtuch in ihren Rucksack. Dass Melanie sich anschließend einen Wolf sucht, hat das Model nicht bedacht…

Während Melanie Müller von Larissa langsam an den Rand des Wahnsinns getrieben wird, ärgert sich Gabby mit ganz anderen Plagegeistern herum. Von oben bis unten hat sie dicke Beulen. Die Moskitos haben es gnadenlos auf die hübsche Sängerin abgesehen. Und warum? Der Glatzenpeter ist Schuld. Er mag den Geruch der Anti-Mücken-Kerze nicht. Für ihn Grund genug, die Kerze in der Nacht einfach auszupusten. Und er hat auch nicht vor, die Kerze nochmal anzuzünden. Für Gabby ist das zu viel am Morgen. Sie vergräbt sich schmollend in ihrer Hängematte.

Die Champagner-Beichte! Larissa plagt am Nachmittag das schlechte Gewissen. Sie hat ihren Campern verschwiegen, dass sie während ihrer Dschungelprüfung Champagner getrunken hat.
Als sie den anderen schließlich davon berichtet, wissen sie nicht, ob sie weinen oder lachen sollen. Typisch Larissa! Aus Julian Stoeckel prustet es schließlich heraus: „Hahahaha, das hätten wir auch gemacht!“ Larissa ist erleichtert, dass ihr niemand böse ist. Zumindest spricht es niemand offen aus…

Lade mehr verwandte Beiträge
Lade mehr von Tammo
Lade mehr Tagebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht [Erforderliche Felder sind markiert] *

Siehe auch

Ich bin ein Star – Was geht los da rein?! Brigitte Nielsen gewinnt das Finale und zieht ins Dschungelcamp 2016

Im großen Finale von „Ich bin ein Star ...

Dschungelprüfungen

twitter

Für Fragen, Anregungen oder Kritik schreib uns bitte. Wir versuchen Dir schnell zu antworten!
Senden